Freitag, 24. Februar 2012

Resteessen und ..."Leinen los!"

Ich beschließe, dass der Winter vorerst einfach mal vorbei ist und ich bald nur noch Sachen für den Frühling und Sommer mache.
Und um Platz für frühlingstaugliche Stoffe zu schaffen (habe gestern eine widerlich gigantische Menge Stoff bestellt...außerdem Stickis im Wert von knapp 90 Dollar...), muss all der voluminöse Kram weg. Vernäht werden, raus, zack zack.

Und weil ich will, dass das schnell geht (und zZt niemand nach Fleecehosen ruft), habe ich gestern eine kleine Fleecedecke für Zwerge gemacht, wobei der Öko-Eulenjersey von Stoff&Stil echt zickig war, verzogenes Gefludder, das. Hab ich da was falsch gemacht, oder ist der immer so blöd zu handhaben.
Gut, ich hätte ihn mal bügeln können, vielleicht wär er dann wieder in Form geraten. Aber...nää.

Schönes Schrägband von Westfalenstoffe, das kickt die Kombi nochmal ein bisschen.
Mir gefällts. Ich glaub, sowas mach ich jetzt ab und an mal, dann aber mit einem Kombistoff, der nicht so widerspenstig ist.











Und jetzt ein lustiges Ratespiel - was produziert Frau Piewielotta wohl aus 3m dunkelbraunem Leinen...? *augenbrauenwackel*





....rrrrichtiiiich, der nächste Jedi wartet auf standesgemäße Bekleidung.


In diesem Sinne...



Kommentare:

  1. wie bist du eigentlich ans nähen gekommen? hast du einen kurs gemacht oder sowas? oder dir einfach irgendwann eine nähmaschine geholt, die nächste burda oder sowas und drauflosgestichelt?

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, das hab ich jetzt erst gesehen!
    Du, ich hab neidvoll beäugt, was andere Menschen so schaffen mit ihren Maschinchen. Dann hab ich mich in den Stoffladen verliebt, der hier um die Ecke ist (drei Minuten Fußweg...verboten gehört sowas!) - und mir dann eine Nähmaschine gewünscht. Zum Geburtstag, letztes Jahr. Kurs...wollte ich immer machen, habs dann aber doch nie hinbekommen. Zum Glück hab ich immer mal wieder einen guten Tipp bekommen und hab dadurch dazugelernt. :)

    AntwortenLöschen